Backpackingliebe: Thailand

00ThailandSouvenirs_Folie-01-01-01-01-01

Sonnenbrille von Mango 2 Klassische Bluse von Mango
3 Jeansshorts von LTB  4 Beutel von Kauf dich Glücklich

Ok, Ok. Thailand ist für den Backpacker nun wirklich alles andere als ein Geheimtipp aber trotzdem bin ich nun schon zum zweiten Mal dort gewesen und was kann ich sagen: Ich bin wieder restlos begeistert!

Warum es sich lohnt nach Thailand zu fahren: 

1. Man hat nur wenig Zeit: Grundsätzlich ist es für Asiens ein sehr einfaches und trotzdem abwechslungsreiches Reiseland. Darauf muss man sich natürlich einlassen aber von A nach B zu kommen, ist meistens sehr gut organisiert und die Thais haben sich auf die Touristen eingestellt. Das hat aber auch seine Vorzüge, denn hat man nur 1 bis 2 Wochen Zeit, kann man trotzdem viel sehen und sich trotzdem auf andere Ecken einlassen.

2. Es ist die erste Asienreise: Gut, diesen Punkt kann man bestreiten (mir hat damals der Sprung ins kalte Wasser von Indien auch nicht geschadet) aber grundsätzlich wenn man zum Beispiel mit jemandem zusammen reist, der noch nie in Asien war ist Thailand ein „sanfter“ Einstieg um sich erstmal an die Kultur zu gewöhnen.

3. Der Exot unter den Pauschaltouristen: Diese Erfahrung musste ich diesmal in Phuket machen, denn nachdem unser Bustaxi alle Mitreisenden in ihren Luxusresorts abgeladen hat und wir mit unseren Backpacks an der letzten Station in unserem Guesthouse am Berghang oberhalb des Karonbeachs rausgelassen wurden, waren wir doch irgendwie wieder „die anderen“. Der Taxifahrer kannte die Adresse nicht und dann waren die Zimmer im  „On the Hill Karon Resort“  gerade zur Monsunzeit ein absoluter Glücksgriff. Die Aussicht aus den Zimmern auf die Karonbucht ist phantastisch und die Gastfreundschaft der Besitzer absolut liebenswürdig. Die Empfehlung haben wir übrigens im Stefan Lose Reiseführer gelesen, mit dem ich immer gut gereist bin bisher.

4. Trotz Monsunzeit: Gerade zur Monsunzeit, wenn es dann doch ab und an mal für Stunden regnet, kann man es in Thailand, dank toller Ausblicke und schönen Guesthäusern, gut aushalten.

Bei allen Vorurteilen darf man nicht vergessen, dass es auch seine Gründe hat, warum es jährlich Millionen Touristen in die Gegend von Krabi und Phuket verschlägt: Es sind einfach atemberaubende Landschaften und Strände. Verlässt man außerdem die üblichen Wege und Inseln, hat Thailand durchaus noch viel Individualtourismus zu bieten, man muss nur die eigenen Klischees zuhause lassen. Wir hatten diesmal nur 1 1/2 Wochen Zeit und unsere Route war gut durchgeplant. In Krabi gelandet, blieben wir 3 Tage in Ao Nang um dort die Inseltouren zu machen. Von Ao Nang ging es 3 Tage weiter nach Ko Phi Phi und anschließend noch 2 Tage nach Phuket. Die letzten beiden Tage verbrachten wir in Bangkok um von dort zurück nach Hamburg zu fliegen. Mein Highlight war diesmal der Große Palast und Wat Phra Khaeo in Bangkok. Darauf komme ich aber im nächsten Post zurück.

Mein Tip für Thailandreisen: Überlege dir gut, was du willst. Asiatische Gastfreundschaft, Kultur, Einsamkeit, Natur, Party gleichzeitig erleben und dabei viele andere Reisende kennenlernen ist in Thailand garantiert. Für abenteuerliche und ursprüngliche Reisen ist es für den ein oder anderen eine Enttäuschung. Aber auch das gehört zu Asien!